Unser neuestes toMotion-Ernährungskärtchen: Chia-Samen

Anonymous

Winzig klein sind sie und trotzdem stecken sie voller Energie. Bei den Maja galten Chia-Samen als Grundnahrungsmittel und dienten vor allem den Laufboten als energiespendende Begleiter. Die kleinen Samen eines mexikanischen Lippenblütlers aus der Gattung der Salbei-Pflanzen waren eine leicht transportable, fast unbegrenzt haltbare Kraftnahrung, die lange satt machte und gleichzeitig Kraft und Energie spendete. Chia-Samen sind Lieferanten wichtiger Nährstoffe, die unsere modernen Lebensmittel oft nicht in ausreichender Menge liefern.

Chia-Samen werden in der Presse gerne als „Superfood“ bezeichnet. Warum? Diese Samen sind in vergleichbarer Menge anderen Nahrungsmitteln in ihrer nährstofflichen Zusammensetzung deutlich überlegen. So enthalten Chia-Samen im Schnitt doppelt so viel Eiweiß wie andere Samen oder Getreidesorten und liefern ein gutes Verhältnis von Omega 3- zu Omega 6-Fettsäuren. Ihr Calcium-Gehalt übertrifft den von Milch um das Fünffache.

Der Kalium-Anteil in Chia-Samen ist doppelt so hoch wie in Bananen und auch in puncto Eisen sind sie dreimal ergiebiger als Spinat. Mit einer dreifachen Menge an Antioxidantien stoßen Chia-Samen sogar Heidelbeeren vom Gesundheitsthron. Im Vergleich zu Leinsamen sind sie deutlich länger haltbar und eignen sich deshalb als Nahrungsmittel für den Vorrat. Chia-Samen lassen sich problemlos vier bis fünf Jahre lang aufbewahren, ohne ihren Nährstoffgehalt, ihren Geschmack oder ihren Geruch einzubüßen.

Die weitgehend geschmacksneutralen Samen lassen sich eingeweicht zu Süßspeisen verarbeiten, Gebäck hinzufügen und für viele andere Gerichte verwenden. Lasst eurer Fantasie freien Lauf! Ein leckeres Rezept für ein Müsli auf der Basis von Chia-Gel findet ihr auf unserem Ernährungskärtchen Nr. 34.