Schwierige Passagen sicher bewältigt

Anonymous

Fahrtechniktraining auf grandiosen Trails – Herz, was willst du mehr? Vom 8. bis zum 10. April ließen sich im italienischen Vinschgau fünf Bikerinnen und Biker von toMotion-Trainerin Andrea Potratz in die Geheimnisse der Enduro-Fahrtechnik einweihen. Nach einigen Vorübungen in flachem bzw. einfachem Gelände ging es direkt auf die atemberaubenden Trails rund um Goldrain. Teilnehmer Thomas Birk berichtet:

„Ich fahre ja schon ein paar Jahre Fahrrad, sitze aber erst seit kurzem auf dem Mountainbike. Dass man ohne die richtige Fahrtechnik und mit zu viel Übermut im Gelände nicht bestehen kann, habe ich dann durch einen Sturz schmerzlich erfahren müssen. Deshalb gab es nur eine Entscheidung: „Willst du’s richtig lernen, dann von jemandem, der es richtig kann.“ Und da ist Andrea die richtige Adresse!

Im Vinschgau angekommen, war alles wie gewohnt top organisiert. Unterkunft beziehen, erstes Training zum Eingewöhnen, Abendessen in angenehmer Runde und schon war der erste Tag rum. Am nächsten Tag ging es per Shuttle auf den ersten Berg. Zuerst haben wir verschiedene Techniken trainiert, dann die sehr abwechslungsreichen Trails abgefahren und an kritischen Stellen nochmals angehalten und geübt, bis wir die schwierigeren Passagen sicher bewältigen konnten. In den längeren Abfahrten bekam jeder noch ein Personal Coaching von Andrea. Für mich absolut neu und sicherlich nicht selbstverständlich.

Besonders gut hat mir gefallen, wie Andrea das vorbereitete Training mit der Gruppe umsetzt. Ihre Methodik,  Mountainbiken zu schulen, ist klasse. Anhand von Videos werden Fehler aufgezeigt und gemeinsam besprochen. Im Anschluss haben wir dann daran gearbeitet. Auf dem Trail kann jeder immer frei entscheiden, was er sich zutraut - ohne Druck und ohne Gruppen-zwang.

Für mich war es das erste Mal, dass ich an einem mehrtägigen Trainings-camp teilgenommen habe, und ich werde es sicher wieder tun. Ich bin motiviert, das Erlernte zu üben und zu verinnerlichen, auch wenn es noch ein langer Weg ist.

Was mir besonders in Erinnerung bleiben wird, ist die Mischung aus Konzentration und Spannung auf dem Trail und nicht zuletzt der freundschaftliche Umgang und Spaß, den wir in der Gruppe hatten. Ach ja! Wie immer hatten wir die schönsten Trikots an und wie es sich für richtige Sportler gehört, war nach 21.00 Uhr keines mehr in der Bar zu sehen :-).“

Hier noch ein paar Foto-Eindrücke vom Fahrtechnik-Wochenende im Vinschgau: