Transalp-Gesamtpodium für Max Friedrich und Stefan Danowksi

Anonymous

Sieben Tage lang haben sie gekämpft, gelitten und am Ende gejubelt: bei der diesjährigen BIKE Transalp powered by Sigma gelangen den beiden teilnehmenden toMotion-Racing-Duos Max Friedrich / Stefan Danowksi und Patrick Gall / Reinhard Braun vordere Platzierungen. In der Kategorie Grand Masters erreichte Patrick Gall zusammen mit Reinhard Braun (RSV Fischerbach) Gesamt-Rang 4. Max Friedrich und Stefan Danowski schafften bei den Masters mit Platz 3 sogar den Sprung aufs Podium. „Das ist wirklich eine starke Leistung und ich bin stolz auf unsere Jungs!“ freut sich Teamchefin Andrea Potratz, die den ersten Podiumsplatz bei einer Transalp-Gesamtwertung für ihr Team feiert. Sie hatte ihre Schützlinge die gesamten sieben Tage über gemeinsam mit einem toMotion-Betreuerteam begleitet und ihre Leiden und Triumphe hautnah miterlebt.

Max Friedrich hatte in Stefan Danowksi (Team Bergamont) einen starken Partner gefunden. Eine Woche vor Start der Transalp war Danowski (genannt „Dano“) bei der Deutschen Meisterschaft 2016 im MTB-Marathon Zweiter der Kategorie Masters 2 geworden. Max Friedrich verpasste in der Altersklasse Masters 1 das Podium um wenige Zentimeter und landete auf Rang 4.

Bereits auf der ersten Etappe der Transalpzeigten Max und Dano mit Platz 2 in der Tageswertung, dass mit ihnen zu rechnen war. Nachdem sich im Verlauf des Rennens herausstellte, dass Dano Max in den Anstiegen überlegen, Max hingegen in technischen Abfahrten der schnellere Fahrer war, legten sich die beiden Teampartner eine neue Taktik zurecht: sie trennten sich unterwegs zeitweise, um ihre jeweiligen Stärken voll ausspielen zu können. Eine Strategie, die aufging. Nach insgesamt 519,03 km, 17.736 Höhenmetern und fast 27 Stunden im Sattel konnten sie im Ziel der Schlussetappe in Arco am Gardasee ihren 3. Gesamt-Platz in der Masters-Kategorie feiern. „Ich habe schon lange nicht mehr so leiden müssen“, fasst Max die sieben Tage zusammen. „Dano war zwar bei der deutschen Meisterschaft hinter mir, aber eine Woche später war er dann stärker. Naja, genau gleich starke Partner sind ja kaum zu finden, aber trotzdem ist das eine Konstellation mit Zukunft. Wir hatten bei unserer sportlichen Alpenüberquerung eine super Betreuung von toMotion. Ross und Reiter wurden immer gepflegt. So geht meine erste Woche Urlaub dieses Jahr zu Ende. Nach so einem Ding fühl ich mich mental, als ob ich ein halbes Jahr von der Arbeit weg gewesen bin. Zum physischen Zustand gebe ich jetzt mal kein Statement ab...“.

Patrick Gall zieht ein eher nüchternes Fazit der diesjährigen Transalp. Er hatte mit Reinhard Braun (RSV Fischerbach) ebenfalls einen starken Teampartner an seiner Seite, der bei der diesjährigen BIKE Four Peaks Platz 2 bei den Senior Masters eingefahren hatte. „Die Woche stand unter keinem guten Stern. Fünf Tage vor der Transalp legte mich eine heftige Magen-Darm-Grippe für drei Tage flach und raubte mir jede Energie. Wir sind dann trotzdem gestartet, aber halt weit unter unseren Möglichkeiten. Somit kommt auch nicht wirklich Freude auf über den 4. Gesamtrang.

Man sollte kein Etappenrennen angeschlagen angehen, denn unter der Belastung regeneriert man fast nicht. Zum Glück hat mein Partner Reinhard viel Verständnis aufgebracht und wir haben das Beste daraus gemacht. Nach der ersten Etappe dachte wohl keiner, dass ich den Gardasee auf dem Rad erreiche“. Dass im Feld der 29. Grand Masters Teams dann doch der 4. Platz für das toMotion-Duo heraussprang, ist eine starke Leistung von Patrick und Reinhard, der seinen Partner unterwegs unterstützte, wo er nur konnte.


Einig sind sich beide Teams in ihrem Lob für die toMotion-Begleiter. „Mit Andrea, Uli und den Eltern von Max hatten wir die besten Betreuer!“, so Dano. „Ohne deren Support hätten wir nicht mal unsere Nummern gekriegt, geschweige denn den Rest auf die Kette bekommen! Mit toMotion läuft so eine sportlich Alpenüberquerung quasi von allein. Danke Andrea!“ Und Patrick fügt hinzu: „Alle waren voll motiviert und machten alles, dass die Fahrer nur fahren müssen. So macht ein Etappenrennen Spaß!“


Das gesamte Team toMotion Racing by black tusk gratuliert euch ganz herzlich zu dieser tollen Leistung! Erholt euch gut von den Strapazen und mögen euch die schönen Momente dieser sieben Tage noch lange in Erinnerung bleiben!


Hier noch einige Foto-Eindrücke von der diesjährigen Transalp: