Abenteuerspielplatz Andermatt

Anonymous

Fünf Biker, sechs Pässe, sechs Traumabfahrten – die Zusammenfassung eines intensiven, fahrtechnisch anspruchsvollen und landschaftlich nicht zu überbietenden Wochenendes beim toMotion Enduro-Camp in Andermatt. Mit eigenem Shuttlebus, der die täglich rund 3500 Tiefenmeter ermöglichte. Roland Ast fasst das Erlebte so zusammen:

"Reichlich oft sind die Teilnehmer des Enduro-Camps wohl auf dem Weg ins Wallis schon durch Andermatt durchgefahren, ich ganz sicher. Jedes Mal der Gedanke „Was für ein Gebiet, welches Potential!“. Konnte Andrea Gedanken lesen, als sie das ins Programm 2016 aufgenommen hat?

Die Organisation vor Ort ist einfach genial, da genial einfach. Wir sind 4 Teilnehmer und Andrea als Trainerin, haben einen eigenen Kleinbus mit Fahrer und sind somit völlig unabhängig in unserem Tun. Sowas gibt es nur bei toMotion!

Am Samstag stehen Abfahrten vom Gotthard-, Nufenen- und Furkapass an. Das Wetter ist traumhaft, die Gegend beeindruckend. Nachdem wir ab Passhöhe noch locker eine halbe Stunde bergauf gekurbelt haben, sind alle warm und es geht in den ersten Trail. Zunächst noch über sanfte Almflächen taucht der Trail dann in den Wald ein und es beginnt ein Feuerwerk an Kehren unterschiedlichster Art von weit über eng, von rund über spitz, von flach über steil. Möglichkeiten zum Üben, Üben, Üben oder einfach auch „nur“ um den Trail in zügelloser Gier zu verschlingen. Gut, dass Kehren nicht dick machen. Ich müsste mich fürchten!

Am Nufenenpass wird es lockerer, da etwas einfacher, flowiger, flacher. Der Spaß ist allen anzusehen. Die letzte Abfahrt des Tages geht vom Furkapass wieder hinunter zu unserem Hotel in Andermatt. Ein kurzes Stück müssen wir auf Teer hinunter rollen, dann noch mal 200 hm auf Schotter bergauf. Jetzt braucht’s eine Entscheidung: über einen Trail nach links in ein kleines Seitental und dann hinunter ins Tal oder auf einem breiteren Weg direkt hinunter. Die Wege kreuzen sich 200 tm weiter unten wieder. Wir wählen die linke Variante. Das Ergebnis ist die Erkenntnis unter den Teilnehmern, auch Bikegeschmäcker sind verschieden. Der „herbe Geschmack“ von verblocktem Gelände ist nicht jedermanns/-fraus Sache. Nach der Variante folgt dann allerdings ein Trail,

der mehr als entschädigt. Ein Waldtrail, so flowig, so verspielt und spaßbehaftet, wie er nur selten zu finden ist; perfekt um den Tag „ausrollen“ zu lassen. Der Trail hat uns  nicht das letzte Mal gesehen, gell Andrea! J Alle sind von diesem Tag begeistert.

In der Nacht auf Sonntag hat es geregnet und am Furkapass ist es empfindlich kühl. Ergo: Hütchenspiele zum Aufwärmen. Und das ist gut so. Geht der Trail erst noch flach los, biegt er unvermittelt in einen steilen Hang ein und das Kehrenintermezzo hat es echt in sich. Ein anspruchsvoller Trail ohne Frage; ohne Hinterradversetzen geht’s oft nicht! Das Erfolgserlebnis am Trailausgang in Gletsch ist dafür umso größer.  Anschließend fahren wir auf den Grimselpass. Ich nehme das Ende vorweg: Das Highlight des Camps! Ein anspruchsvoller Felsentrail, eingebettet in eine bombastische Landschaft, führt zunächst vom oberen zum unteren Stausee, um dort 100 m über dem See am Ufer entlang zu ziehen. Ein Bike-Abenteuerspielplatz folgt dem nächsten. Wir vergnügen uns, Andrea macht ihre geliebten Fotos, wir „posen“ … was für ein Hammertag. Der Spaß endet nach mehr als 30 km und 2 ½ Stunden. Wir sind geflasht!

Mittagspause findet bei weiterhin sonnigem Wetter und umringt von einer beeindruckend Bergkulisse auf dem Sustenpass statt. Die letzte Abfahrt geht nach Wassen, nahe bei Andermatt. Eine lockere Abfahrt; man kann es über längere Abschnitte einfach rollen lassen. Es ist wunderbar so, denn die Kräfte sind ziemlich aufgebraucht.

Am Ende will ich nicht mehr viele Worte verlieren. Wer nicht dabei war und es sich ein nächstes Mal entgehen lässt …, ist selber schuld. Die Tage sind an Erlebnisdichte kaum zu überbieten. Herzlichen Dank an Andrea für die perfekte Organisation, besonderer Dank an Andreas für seine selbstlosen Shuttledienste! Members, mit euch jederzeit und überall wieder!