Fahrtechnik als „Personal Training“

Anonymous

Ein Erfahrungsbericht von Markus Spier

Dass Mountainbiker auf einer Tour oder im Rennen an ihre fahrtechnischen Grenzen stoßen, ist an der Tagesordnung. Die Natur des Mountainbikes bringt es mit sich, dass wir im Gelände immer wieder auf Herausforderungen wie Wurzeln, Felsen, Stufen und Absätze stoßen. Klar, man kann sich immer irgendwie durchwurschteln. Im Notfall steigt man ab und schiebt. Eleganter aber ist die Lösung, die Markus Spier für sich gefunden hat: er arbeitet an seiner Fahrtechnik. Und zwar intensiv und mit jemandem, der weiß wie's geht: toMotion-Trainerin Andrea Potratz.

Bei ihr hat er Mitte Mai ein „Personal Training“ gebucht, also eine exklusive Fahrtechnik-Einheit, bei der sich die Trainerin ganz auf ihn konzentrieren konnte. Eine Investition, die sich gelohnt hat, denn so konnte er genau an den Punkten feilen, an denen es zuvor hakte. Wir haben ihn gefragt, warum er sich für ein Personal Training entschieden hat und ob es sich für ihn gelohnt hat.

Markus, warum hast du ein Personal Training bei toMotion gebucht?
Ich wollte mit meinem Race-Fully sicherer fahren, schwerere Trails meistern können. Mit dem Enduro-Bike bin ich jetzt schon ganz gut, aber wenn ich auf dem Race-Fully saß, hatte ich immer mehr Blockaden im Kopf. Daran wollte ich arbeiten. Gleichzeitig bringt das Training natürlich, egal auf welchem Rad man sitzt, ein Plus an Fahrtechnik.

Was habt ihr gemacht? Besonders steile Sektionen mit Wurzeln, enge Kurven und das mit nicht weit abgesenktem Sattel.

Was konntest du mitnehmen? Dass ich es kann, aber mein Kopf oft blockiert. Andrea hat mich (buchstäblich) am Arm gehalten und ist neben mir hergelaufen. Das hat schon geholfen und ich bin Sachen gefahren, die ich sonst so nicht gefahren wäre. Ich weiß, dass ich noch weiter an meinem Gleichgewicht und meiner mentalen Einstellung/Stärke arbeiten muss.

Hat es Spaß gemacht? Auf jeden Fall. Andrea bringt das schon immer sehr gut rüber und kann dir sagen, was du falsch machst und wie du es besser machen kannst. Die fordert in gutem Maße. Ich hatte oft einen hohen Puls und dabei stand ich nur bergab auf dem Rad…

Und dein Fazit? Ich kann das nur empfehlen. Man selbst sieht seine Fehler nicht so genau. Wenn jemand, der Ahnung hat, das von außen beobachtet und einem auch noch vermitteln kann, wie man denn am besten auf dem Bike steht bzw. eine Sektion fährt, dann ist das schon viel wert!

 

 

Wäre das auch mal was für dich?

Ein Personal Training kostet nicht die Welt. Das Thema kannst du frei wählen und gerade bei einem Fahrtechnik-Training auch lange davon profitieren. Übrigens -  ein Personal Training ist auch eine gute Idee für einen Geschenkgutschein!

Personal Training                           EUR 79,- pro Stunde