Schnee im Hochsommer

Anonymous

Ein kleiner Rückblick auf das toMotion Enduro-Camp Davos

Nachdem während der heißen Corona-Phase im Frühjahr mehrere toMotion-Camps ausfallen mussten, freute sich Andrea Potratz umso mehr darüber, Anfang August zusammen mit vier Teilnehmern endlich wieder ein Enduro-Camp in Davos durchführen zu können. Der Wettergott machte ihnen jedoch einen Strich durch die Rechnung: pünktlich zu Beginn des Camps war die Wettervorhersage miserabel und im Hochgebirge schneite es. Kein Grund, das Camp ausfallen zu lassen! Teilnehmerin Viki hat die Tage in der Schweiz so erlebt:

„Das Camp mit den zum Teil hochalpinen Trails rund um Davos wurde explizit auf Anfang August terminiert, um möglichst optimale Wetter- und Trailbedingungen vorzufinden. Jedoch kam es dann ganz anders und der Hochsommer wurde pünktlich zum Start des Camps von einem Wintereinbruch mit bis zu 20 cm Schneefall oberhalb von 2.200 m unterbrochen. Dadurch wurden unsere Bike-Lust und die Vorfreude ebenfalls Richtung Gefrierpunkt abgebremst. Doch trotz des zweitägigen Kälteeinbruchs wurde das Camp wieder einmal zu einem tollen Erlebnis mit Abenteuercharakter, auch durch die unerschütterliche Zuversicht und positive Energie von Andrea. Am ersten Tag wurde der Fokus auf die Optimierung der individuellen Fahrtechnik gelegt, was uns besonders am zweiten Tag zu Gute kam, um die verschneiten Trails auf dem Gotschna-Grat und hinunter nach Davos nicht nur meistern, sondern auch voll genießen zu können. Am dritten Tag wurden wir dann alle belohnt mit schönem Wetter, epischen Trails und herrlichen Ausblicken, unter anderem am Pischahorn.“