Erfolgserlebnisse für Sophia Wessling beim Weltcup

Anonymous

Foto: Nils Lang

In ihrer ersten Weltcup-Saison musste die Lindauer Skibergsteigerin Sophia Wessling bisher noch auf Erfolgserlebnisse warten. Diese nahm sie nach dem Marmotta-Weltcup im Martelltal am vergangenen Wochenende freudestrahlend mit nach Hause: im Individual fuhr die junge Lindauerin auf Platz sieben, im Sprint erkämpfte sie sich sogar Rang sechs von zwölf Teilnehmerinnen. Kommende Woche findet in Andorra die Weltmeisterschaft im Skibergsteigen statt. Wegen ihrer starken Weltcup-Leistungen wird Sophia Wessling dort nicht nur in den Einzeldisziplinen Individual und Sprint starten, sondern wurde auch für die deutsche Mixed U20-Staffel nominiert.

Sophia Wessling ist überglücklich: endlich konnte sie bei einer Weltcup-Veranstaltung der Skibergsteiger ihre volle Leistung abrufen und in der U20-Alterskategorie als eine der jüngsten Teilnehmerinnen gute Ergebnisse einfahren. Im Martelltal im italienischen Südtirol stand für sie am Samstag zunächst das Sprintrennen auf dem Programm. „In der Altersklasse U20 weiblich durchlaufen die Athleten den ersten Durchgang des Sprintparcours einzeln“, erklärt die junge Skibergsteigerin. „Über die erzielte Zeit qualifiziert sich die Läuferin für das Finale, denn nur die besten Sechs dürfen dann im zweiten Rennen den Sieger untereinander ausmachen. Mir gelang es bei diesem Weltcup mit der fünftbesten Zeit zum ersten Mal, mich für das Finale zu qualifizieren.  Im Finale selbst konnte ich diesen Platz leider nicht verteidigen, freue mich aber trotzdem sehr über Rang sechs. Dies ist bisher mein bestes Weltcupergebnis.“.

 

Aufstieg Sprintrennen. Foto: Maurizio Torri                                                      Abfahrt Sprintrennen. Foto: Maurizio Torri

Am folgenden Tag fand das Individual-Rennen statt, bei dem die weiblichen U20-Teilnehmerinnen 12,75 Kilometer und 1.160 Höhenmeter in zwei Aufstiegen mit jeweils einer Tragepassage und einer Abfahrt zu bewältigen hatten. In einer Höhe von bis zu 2920 Metern war dieses Individual ein sehr alpines und anspruchsvolles Rennen. Trotz eines Stockbruchs Mitte des ersten Aufstiegs erreichte Sophia Wessling als Siebte das Ziel. „Für mich war es ein großer Erfolg, bereits im ersten Weltcupjahr als eine der jüngsten Teilnehmerinnen solch gute Ergebnisse zu erreichen“, freute sich die 17-Jährige. Mit ihren Erfolgen vom vergangenen Wochenende liegt sie in der Weltcup-Gesamtwertung aktuell auf Platz 8 von 18 U20-Skibergsteigerinnen und ist damit zweitbeste Athletin des Jahrgangs 2003.

 

Aufstieg Individual. Foto: Thomas Koller                                                           Abfahrt Sprintrennen. Foto: Patrick Kathrein

Nun fiebert Sophia Wessling der Weltmeisterschaft im Skibergsteigen entgegen, die vom 2. bis 6. März 2021 in Andorra stattfindet. „Aufgrund meiner Ergebnisse im letzten Weltcup darf ich nicht nur beim Individual und Sprint starten, sondern wurde auch für die dreiköpfige deutsche Mixed U20 Staffel nominiert“, berichtet die junge Lindauerin. „Neben mir werden Finn Hösch und Franz Eder starten.“